Zurück zu Projektliste
Städte und urbane Landschaften
Gewässer und Auen

Rheinauen bei Rastatt

Baden-Württemberg
Die „Rheinauen bei Rastatt“ sind einer der wertvollsten Naturschätze im Regierungsbezirk Karlsruhe. Von 2011-2015 wurde in diesem Gebiet ein großes LIFE+-Naturschutzprojekt durchgeführt: Mit insgesamt fast 15 Mio. EUR wurden die Rhein- und die Murgaue aufgewertet und damit wieder natürlicher, wertvoller und für Mensch und Natur interessanter. Die Schwerpunkte des Projekts lagen auf der Wiederherstellung von Aueflächen, der Strukturverbesserung von Fließgewässern, der Erhaltung von Altarmen, der Entwicklung artenreicher Grünlandflächen und speziellen Artenschutzmaßnahmen.
Illinger Altrhein

Details

Projektträger:
Regierungspräsidium Karlsruhe
Adresse:
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Förderprogramme:
EU-LIFE-Programm
Kooperationspartner:
Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg
Bei dieser Karte handelt es sich um einen externen Inhalt, der über den Maps-Dienst von Google bereitgestellt wird. Mit Ihrem Einverständnis bestätigen Sie, das wir Sie mit den Servern von Google verbinden dürfen, um die Karte anzuzeigen.
Karte anzeigen

Projektbeschreibung

Die „Rheinauen bei Rastatt“ sind einer der wertvollsten Naturschätze im Regierungsbezirk Karlsruhe. Von 2011-2015 wurde in diesem Gebiet ein großes LIFE+-Naturschutzprojekt durchgeführt: Mit insgesamt fast 15 Mio. EUR wurden die Rhein- und die Murgaue aufgewertet und damit wieder natürlicher, wertvoller und für Mensch und Natur interessanter. Die Schwerpunkte des Projekts lagen auf der Wiederherstellung von Aueflächen, der Strukturverbesserung von Fließgewässern, der Erhaltung von Altarmen, der Entwicklung artenreicher Grünlandflächen und speziellen Artenschutzmaßnahmen.

Neben dem Regierungspräsidium Karlsruhe als Antragsteller und der Stiftung Naturschutzfonds als Projektpartner unterstützten das LIFE+-Projekt finanziell: Angelsportverein Rastatt, BUND Südhardt, NABU Kreisverband Rastatt, Umweltstiftung Rastatt, Riedkanal Zweckverband und die Kommunen Baden-Baden, Durmersheim, Elchesheim-Illingen, Rastatt sowie Steinmauern.

Einzelprojekt:

Naturnahe Umgestaltung des Riedkanals

Anbindung der Howaldschlut an den Riedkanal

Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt (HÖP) Rastatt

Entwicklung eines naturnahen Flachufers am rechten Rheinufer

Verbesserte Anbindung des Wintersdorfer Altrheins

Naturnahe Umgestaltung von Grabensystemen

Anlage artenreicher Flachland-Mähwiesen

Anlage artenreicher Pfeifengraswiesen

Naturnahe Umgestaltung der Altmurg bei Steinmauern

Mobiles Informationszentrum

Faszinierende Fischvielfalt am Oberrhein


„Mit dem LIFE+-Projekt ist eine wesentliche naturschutzfachliche Aufwertung des

Projektgebietes gelungen. Das Gebiet hat seine Bedeutung für wasser- und

auengebundene Arten und Lebensraumtypen deutlich verbessert. Insbesondere

durch die Maßnahmen an Murg und Rhein konnten strukturreiche

Gewässerabschnitte und Überflutungsräume geschaffen werden, die im weiten

Umkreis einmalig sind. Von Maßnahmen an kleineren Gewässern profitieren vor

allem Libellen- und Amphibienarten sowie die seltene Kleinfischart

Schlammpeitzger. Auch im Bereich des Grünlandes konnten deutliche

Verbesserungen erzielt werden. Hier ist die Sicherung und Vergrößerung eines

besonders wertgebenden Pfeifengrasbestands herauszuheben. Die

Grünlandbestände finden sich zum Zeitpunkt des Projektabschlusses allerdings

noch in einer Entwicklungsphase. Die weitere Betreuung und Pflege dieser

Flächen wird durch das Regierungspräsidium Karlsruhe gewährleistet.“

Weitere Ergebnisse können unter: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/abt5/ref56/rheinauen-rastatt/ergebnisse/ nachgelesen werden.

Dokumente

BRO-Faszinierende-Fischvielfalt-am-Oberrhein.pdfGröße 4323 KB
Download
Anmelden zum Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Die Aktivitäten zur UN-Dekade stehen noch am Anfang und werden schrittweise um neue Maßnahmen erweitert. Über unseren Newsletter bleiben Sie informiert.

Ich möchte den Newsletter der UN-Dekade erhalten und akzeptiere die Datenschutzerklärung. Sie können sich jederzeit über den Link in unserem Newsletter abmelden.

* Pflichtfelder